Die liebe FIFA …

Freude. Ist ja nicht so das ich mich auf die Fußball-WM freue, in Hamburg kann man dem Bluegoal und sonstigem Werbeterror eh kaum entgehen, selbst der HVV warnt mich tagtäglich dass die WM immer näher rückt. Folgendes lässt mich die WM, insbesondere die FIFA noch weniger mögen:

Wie mo schreibt mahnt die FIFA anscheinend alle Spreadshirt-Kunden, die irgendetwas WM-ähnliches drucken wollen gnadenlos ab:

… beispielsweise den Freizeitkicker Michael M., der im mühevollen Nahkampf um ein einziges Ticket für Angola-Iran erfolgreich war. Jubelnd riss er sich
sein Hemd vom (Bier formte diesen wunderschönen) Körper. Als Ersatz wollte
er sich spontan als Souvenir folgenden Text auf ein Trikot drucken lassen.
Er wollte (es kam nie dazu)…

“WM 2006
IRAN-ANGOLA
ich war dabei”

So weit so ungut. Anscheinend verwährt die FIFA diversen Menschen aber auch Shirts mit ihrem Namen zu drucken, so schreibt renato:

Das ist ja ein starkes Stück. Ich wollte mir eben in meinem Spreadshirt-Shop ein Groovenite-Trikot mit meinem Vornamen “Renato” erstellen, da bekomme ich die folgende Fehlermeldung: “Der Text renato ist markenrechtlich geschützt und kann nicht verwendet werden”.

Zu guter letzt schreibt das Abendblatt noch etwas über Rechtschreibdiktate, ausgehebeltes Arbeitsrecht und Steuergeschenke.

Also los, opfern wir unsere Freiheiten König Fußball Fussball !

Drupal, Jabber und GMail

Habe mich gestern und heute etwas mit Drupal auseinandergesetzt und bin recht angetan. Das ganze ist sehr schön schlank gehalten und einfach zu administrieren. Das interessanteste an dem CMS ist für mich allerdings folgendes:

Registered users need to authenticate by supplying either a local username and password, or a remote username and password such as a jabber, Delphi, or one from another Drupal website. See distributed authentication for more information on this innovative feature.

Diese und ähnliche Lösungen schaffen dann hoffentlich endlich die 4000 verschiedenen Forumskennungen, die ein mittelaktiver Webnutzer immernoch braucht, endlich ab. Am besten gefällt mir eigentlich die Anbindung an Jabber. Apropos Jabber, ich war relativ überrascht als heute gemerkt habe dass der merkwürdige Google-Chat der seit geraumer Zeit in meinem GMail Googlemail-Fenster rumgeistert anscheinend auch Jabber beherrscht, siehe Screenshot unten. Kommuniziert wird dann mit der bald schon universellen Google-Kennung, mit der man sich auch bei talk.google.com mit jedem beliebigem Jabberclient anmelden kann.

Schöne neue Überwachungswelt

In der Technology Review 05/2006 bzw. hier online gibt es einen interessanten Artikel über aktuelle Trends in Sachen Überwachung.

Der Projektleiter von JAP bringt es dabei m.E. auf den Punkt:

Der Informatiker Hannes Federrath, der die Entwicklungsgruppe von JAP – einem Tool zum anonymen Websurfen – leitet, hält die Speicherung der Internetdaten für sinnlos. „Sie führt nur dazu, dass die Dummen gefangen werden. Die Cleveren benutzen internationale Datenrouten, die weiterhin Anonymität gewährleisten“, vermutet er.

So siehts nunmal aus. Die Dummen sind, vor wie nach der Vorratsdatenspeicherung, lediglich die Dummen. Aber ich fürchte es ist nurnoch eine Frage der Zeit bis wirklich dezentrale Anonymisierungsdienste für den Normalbürger entweder direkt oder indirekt verboten werden. Bleibt nur zu hoffen das die Leute anfangen sich über ihre Daten Gedanken zu machen, starke Kryptographie benutzen und nicht nur jede dämliche Kundenkarte annehmen die man ihnen vorsetzt.

Umzug erledigt

Bin schon leicht begeistert wie schnell sowas geht. Dank automatischem Import von Blogger zu WordPress.com in ein paar Minuten. Einzig die Google-Videos werden nicht übernommen. Aber dafür und für Youtube.com gibt es hier und hier Anleitungen. Jetzt hab ich auch endlich fiese Kategorien und Trackbackfunktion ;)

Betreiber eines TOR-Servers in Frankreich verhaftet

Kam gerade über die CCC-Mailingliste rein. Wie es aussieht wurde ein Betreiber eines französischen TOR-Ausgangsservers vorrübergehend verhaftet, weil über seine Addresse Kinderpornos heruntergeladen wurden.

Zitat aus der Mail:

Last wednesday morning, at 7:45, three cops did knock at my door. They suspected me to have downloaded some child porn videos. As I was waking up, I understood it was tor-related. I did explain them I was a TOR outside gateway, but they didn’t knew about it. They searched everywhere in my small home and took every support they could find: hard drives they removed from computers, cds, disks, and then they took me to the police station, at the child protection service, jailing me the whole day while they was searching my hard drives and cds for traces of the video they was looking for.

Schade sowas, trotzdem zweifelt er nicht an der Daseinsberechtigung von anonymen Netzen:

It’s sad the way some people use their freedom, e.g. participating in child abuse, but I’m still a strong believer in the necessity of anonymity on the internet.

Hier gibt es die ganze Mail.

Google Maps API

Hmm leider kann man bei Blogger wohl keine Scripte mit in die Beiträge einbinden, finde ich persönlich etwas schade. Zumal ich gerne für eine Art Reisebericht Google-Maps mit einbinden würde. Muss wohl nochmal schauen wie ich das hier realisiere oder ob ich das ganze woanders aufziehe.

Wenn jemand einen Workaround kennt wie ich die kleinen bunten Karten hier reinbekomme möge er sich äussern.