Deutsche in Edmonton

Maxim Pouska sagt via Kommentar:

viel spass in der stadt.
dir ist bekannt, dass da jetzt jede menge deutsche sind?

Wo er vollkommen Recht hat. Es ist wirklich erstaunlich wie oft mal in Edmonton Deutsch hört oder Deutsche der einen oder anderen Sorte trifft. Auf der Baustelle vom College hört man, wie sich Bauarbeiter auf Deutsch unterhalten, am College selbst arbeiten zumindest eine Handvoll Deutsche und auf dem Maskenball des College saß ich zwischen zwei Deutschen (wobei einer Kanadier Deutscher Abstammung war, was ihn aber nicht daran hinderte fließend Deutsch zu sprechen ;)

Wohl bedingt durch die schlechte Arbeitssituation in der Heimat scheinen mir viele auszuwandern, hier zumindest sucht so gut wie jeder Laden im Einzelhandel oder in der Gastronomie Händeringend nach Aushilfen und Vollzeitkräften, einem Fernsehbericht zu folge denkt z.B. Tim Hortons daran seine Öffnungszeiten anzupassen, weil nicht genug Personal vorhanden ist.

Bin mal gespannt wie es da in der IT so aussieht ;)

Der Aufenthalt ist fast rum und ich habe weit weniger geschrieben als ich mir vorgenommen habe, aber vielleicht hole ich das noch nach wenn ich mehr Zeit habe.

FON verschickt WLAN-Router für umsonst.

Martin Varsavsky:

From tomorrow FON will not charge any money, nor ask credit card information to inhabitants of Germany and Austria who ask for a Fonera. The only request on FON’s part is that the FONeros simply promise to leave the Fonera on for the benefit of the fonero community.

Das heisst gratis WLAN-Router für alle, die bereit sind ihren Internetanschluss zu teilen. Werde mal versuchen noch einen zu bekommen, wenn ich denn wieder in Deutschland bin.

Hoffe mal das deren Rechnung auch aufgeht, kann mir gut vorstellen das einige versuchen werden die Router zu verkaufen.

modern times

Es sei die Möglichkeit vorhanden, dass Menschen sich über das Internet radikalisieren, sagte Chertoff: “Sie können sich selbst über das Internet ausbilden. Sie müssen nicht zu einem Ausbildungslager gehen oder mit jemandem sprechen. Diese Verbreitung der Kombination von Hass und technischen Fertigkeiten wie beispielsweise dem Bauen von Bomben ist gefährlich.” [heise.de]

Was? Über das Internet kann man sich Bilden? Auch Meinungen? Ich schlage vor wir folgen den großen Denkern des Iran und adaptieren:

Die neueste Maßnahme ist nun, dass allen Internetprovidern befohlen wurde, die Bandbreite der Anschlüsse auf 128 Kilobit pro Sekunde zu begrenzen. Vermutet wird, dass damit vor allem das Herunterladen von Musik, Videos oder Fernsehprogrammen aus dem Ausland erschwert werden soll, die angeblich die islamische Kultur bedrohen. [heise.de]

Auf dass dieses Neumodische Zeug für immer verbannt wird!