TP: Schäubles Scheinargumente

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble gilt als eloquenter Redner, manche halten ihn gar für einen Intellektuellen. Selbst Gegner Schäubles zollen ihm als politischem Schwergewicht Respekt. In der Tat gelingt es dem Bundesinnenminister durchaus, mit geschliffenen Worten den Eindruck zu erwecken, seine Politik sei das Ergebnis langer und reiflicher Überlegung. Doch wer genau hinschaut, erkennt, dass Schäuble vor allem so tut, als würde er argumentieren.

via TP: Schäubles Scheinargumente.

Siemens entwickelt Komplettüberwachungssystem – The Inquirer DE

Siemens entwickelt Komplettüberwachungssystem – The Inquirer DE

Unter dem völlig unverdächtigen Namen “Intelligence Platform” hat Siemens offenbar ein System entwickelt, das sämtliche herkömmliche Überwachungsformen wie Kontrolle von Telefonaten, E-Mail, Internet-Aktivitäten, Bankbewegungen und Versicherungsunterlagen unter einen Hut bringt.

Gerüchtehalber soll das System zuerst bei einigen unternehmensinternen Ermittlungen benutzt werden. ;)

Datenklau-Gefahr: Wer hätte das gedacht …

Zitat von Spiegel Online – Telekom-Affäre alarmiert deutsche Geheimdienste:

Große Sorge bei BND und Verfassungsschutz: Die Geheimdienste fürchten, auch ausländische Spione könnten sensibles Material bei der Deutschen Telekom abgreifen. Das Vertrauen in den Bonner Konzern hat schwer gelitten.

Tja. Das hätte ja keiner Vorrausahnen können. Oder doch? Der CCC predigt schon seit Jahr und Tag “Datenberge wecken Begehrlichkeiten!”. Und wenn nun einer der Konzerne die teils staatlich verordneten Überwachungstechnologien mal gegen eigene Mitarbeiter, mal gegen Journalisten einsetzt ist dies auf einmal unfassbar weil unvorhersehbar?

Ich prophezeihe mal folgendes: In Zukunft wird sowieso jedes Bürgers Kommunikation voll erfasst. Die dank Vorratsdatenspeicherung entstandenden Daten müssen dann natürlich auch sinnvoll genutzt werden und was ist da sinnvoller oder beliebter als Hartz-IV Empfängern mal etwas zu Leibe zu rücken? Schliesslich sollen die nicht den ganzen Tag zuhause rumlungern und telefonieren, sondern sich fleißig fortbilden und bewerben. Wenn dann erstmal jede niedere Arge-MitarbeiterIn auf den Wust an Informationen zugreifen kann ist es dann immernoch unfassbar wenn diese sich, als selber nur befristet Angestellte, bei diversen Geheimdiensten, Versicherungen und Firmen ein nettes Zubrot mit dem Verkauf von ein paar zeilen Text verdient.

Die einfachste Möglichkeit soetwas zu verhindern ist das Verbot von Aufzeichnung nicht rechnungsrelevanter Daten.

Liebe Mitbürger …

er möchte uns den neuen elektronischen Reisepass zweiter Generation vorstellen.

Der Vorteil vom Fingerabdruck ist das er zwar verdammt teuer, gleichzeitig aber für halbbegabte Kriminelle mit Hausmitteln fälschbar ist.

Quasi eine Win-Win-Situation für Biometrie-Konzerne und organisiertes Verbrechen.

Schöne neue Überwachungswelt

In der Technology Review 05/2006 bzw. hier online gibt es einen interessanten Artikel über aktuelle Trends in Sachen Überwachung.

Der Projektleiter von JAP bringt es dabei m.E. auf den Punkt:

Der Informatiker Hannes Federrath, der die Entwicklungsgruppe von JAP – einem Tool zum anonymen Websurfen – leitet, hält die Speicherung der Internetdaten für sinnlos. „Sie führt nur dazu, dass die Dummen gefangen werden. Die Cleveren benutzen internationale Datenrouten, die weiterhin Anonymität gewährleisten“, vermutet er.

So siehts nunmal aus. Die Dummen sind, vor wie nach der Vorratsdatenspeicherung, lediglich die Dummen. Aber ich fürchte es ist nurnoch eine Frage der Zeit bis wirklich dezentrale Anonymisierungsdienste für den Normalbürger entweder direkt oder indirekt verboten werden. Bleibt nur zu hoffen das die Leute anfangen sich über ihre Daten Gedanken zu machen, starke Kryptographie benutzen und nicht nur jede dämliche Kundenkarte annehmen die man ihnen vorsetzt.